gefördert von:

Kontakt

Prof. Andreas von Tiedemann

Sprecher:

Prof. Dr. Andreas von Tiedemann

icon_phone +49 551 39-33701
(Sekretariat -3702)
icon_fax +49 551 39-8177

atiede@gwdg.de

 

Georg-August-Universität Göttingen
Department für Nutzpflanzenwissenschaften
Fachgebiet für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Grisebachstr. 6
D-37077 Göttingen
Phytopathologie/Uni. Göttingen

 

Zielsetzung, Teilprojekte und Projektablauf

Das Ziel dieses Forschungsthemas ist, die potenzielle Wirkung der mittel- und langfristigen Änderung des Klimas, wie sie von den regionalen Klimamodellen prognostiziert wird, auf Pathogene und Schadinsekten sowie Unkräuter zu untersuchen. Darüber hinaus wird der wissenschaftliche Nachwuchs in einem zukunftsträchtigen Wissenschaftsgebiet gefördert, da die Umsetzung überwiegend in Form von Promotions-, Master- und Bachelorarbeiten erfolgt. Während der fünfjährigen Projektlaufzeit werden insgesamt 26 Teilprojekte (TP) in vier aufeinander aufbauenden Projektabschnitten bearbeitet (Abb.1).

Abschnitt 1 – Vorstudien (Daten- und Literaturrecherche)

Abschnitt 2 – Theoretische Untersuchungen und Experimente in Modellsystemen

Abschnitt 3 – Modellierung der Hauptschadfaktoren und Risikoanalyse

Abschnitt 4 – Anpassungsstrategien und ökonomische Bewertung

Abb.1: Auf Basis mittelfristiger (2021-2050) und langfristiger (2071-2100) regionaler Klimaprojektionen in Niedersachsen (QT1) werden potentielle Klimaeinflüsse auf Hauptschadfaktoren (Insekten, Nematoden, Pathogene, Unkräuter) und die damit verbundenen Pflanzenschädigungen theoretisch (TP1-TP3) und experimentell (TP4-TP19) untersucht sowie modelliert (TP20-TP21). Darauf aufbauend werden Risikoanalysen erstellt (TP20-TP21) und Anpassungsstrategien (TP22-TP24) entwickelt sowie ökonomische Analysen durchgeführt (TP25-TP26). Vernetzungen sind vor allem mit den KLIFF Querschnittsthemen Regionale Klimaprojektionen (QT1) und Räumliche Planung (QT2) sowie mit dem KLIFF Teilbereich Wasserwirtschaft (TB3) vorhanden.