gefördert von:

Kontakt

haberlandt

Sprecher:

Prof. Dr.-Ing. Uwe Haberlandt

icon_phone +49 511 762-2287
(Sekretariat -2237)

haberlandt@iww.uni-hannover.de

Koordinator:

Markus Wallner M.Sc.

Wallner@iww.uni-hannover.de

Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und landwirtschaftlichen Wasserbau
Leibniz Universität Hannover
Appelstr. 9A
D-30167 Hannover

KLIFWA

 

Teilprojekte

Der Bereich Binnengewässer wird gemeinsam in 13 Teilprojekten (TP) bearbeitet:

 

TP 2.1: Langzeitkontinuumssimulation des Wasserhaushaltes

Ziel dieses Teilprojektes ist die Quantifizierung des Wasserdargebots im Einzugsgebiet der Aller für die Ist-Situation sowie für zukünftiges Klima. Hierzu wurde eine flächendeckende, räumlich hoch aufgelöste Langzeitkontinuumsimulation des Wasserhaushaltes unter Berücksichtigung detaillierter Informationen über Landnutzungen durchgeführt.

mehr ...

TP 2.2: Bedarf und Verfügbarkeit von Wasser für die Wasserversorgung

Das Teilprojekt 2.2 liefert wichtige Eingangsdaten für das Teilprojekt 3.3 Hochwassermanagement, da eine langfristige Prognose des Trinkwasserbedarfs eine wichtige Randbedingung für die Nutzung des Betriebsraums der Harztalsperren und die Entwicklung von Nutzungsalternativen ist. Aber auch für andere Teilprojekte ist die zukünftige Verfügbarkeit von Wasser, insbesondere Grundwasser, als Ergebnis der Wasserhaushaltsmodellierung eine wichtige Eingangsgröße. Die folgende Darstellung konzentriert sich auf die Bedarfsseite.

mehr ...

TP 2.3: Grundwasserdynamik

Die Ziele dieses Teilprojektes sind (i) die Quantifizierung der Reaktion des Grundwassersystems im Aller-Leine-Oker-Einzugsgebiet auf veränderte hydraulische und hydrologische Randbedingungen als Folge der Klimaänderung, sowie (ii) die Identifizierung von Steuerungsgrößen im Aller-Leine-Einzugsgebiet auf der Basis der Wasserhaushaltskenngrößen in hoher räumlicher Auflösung.

mehr ...

TP 3.1: Bemessungsabflüsse

Ziel dieses Teilprojektes ist die Prognose von Hochwasserbemessungsabflüssen für die Zukunft. Dabei wurden /werden die im folgendem dargestellten Arbeitsschritte durchgeführt.

mehr ...

TP 3.2: Überschwemmungsflächen und Schadenspotenziale

Es wird eine Methode für die makroskalige, räumlich detaillierte und variable Bestimmung von Überschwemmungsflächen entwickelt und auf die Hochwasserbemessungswerte angewandt. Schadenspotenziale werden unter Berücksichtigung räumlich variabler Hochwasserwahrscheinlichkeiten, zukünftiger Landnutzung und einer Adaption aktueller Schadensfunktionen prognostiziert.

mehr ...

TP 3.3: Hochwassermanagement

Im Teilprojekt 3.3 erfolgt eine Entwicklung von Anpassungsstrategien für die Talsperrenbewirtschaftung unter zukünftigem Klima. Das aktivierbare Potenzial vorliegender Hochwasserschutzeinrichtungen (Talsperren, Polder) wird identifiziert, und es wird der Bedarf zusätzlicher Schutzmaßnahmen aufgezeigt.

mehr ...

TP 4.1: Diffuse Stoffausträge und Gesamtfrachten

Im Teilprojekt 4.1 erfolgt eine Simulation der Stickstoff- und Phosphorfrachten unter Berücksichtigung der Eintragspfade aus Punktquellen und diffusen Quellen. Dabei werden mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf den Stoffhaushalt für verschiedene Naturräume Niedersachsens abgeschätzt. Für Gebiete, deren Stoffaustrag sich durch den prognostizierten Klimawandel ändern könnte, werden Anpassungsmöglichkeiten untersucht.

mehr ...

TP 4.2: Punktuelle Stoffausträge

Für die Quantifizierung der Punktquellen wird eine neue Methodik entwickelt, die eine flussgebietsweite Modellierung multipler Siedlungsgebiete erlaubt. Zunächst erfolgt eine Klassifizierung der Siedlungsgebiete, denen spezifische Charakteristika hinsichtlich Abbauleistung der Kläranlage bzw. des Abflussgeschehens im Kanalnetz zugewiesen werden. Basierend auf Fallstudien für Siedlungsgebiete unterschiedlicher Klassen erfolgt ein Upscaling der Berechnungsansätze für das Gesamtgebiet.

mehr ...

TP 4.3: Fließgewässergüte

Im Rahmen des Teilprojektes soll eine eindimensionale hydrodynamische Simulation der Wasserqualität für ausgewählte Teilstrecken im Aller-Einzugsgebiet durchgeführt werden, um Aussagen über Tendenzen ausgewählter Wasserqualitätsparameter im gesamten Aller- Gebiet bei sich ändernden Klimabedingungen treffen zu können.

mehr ...

TP 5: Wissenschaftliche Planung und Ergebnistransfer

mit den Projekten 5.1 “Wasserwirtschaftliche Begleitung und Ergebnistransfer” und 5.2 “Information, Kommunikation und Partizipation”

mehr ...