gefördert von:

Kontakt

Prof. Andreas von Tiedemann

Sprecher:

Prof. Dr. Andreas von Tiedemann

icon_phone +49 551 39-33701
(Sekretariat -3702)
icon_fax +49 551 39-8177

atiede@gwdg.de

 

Georg-August-Universität Göttingen
Department für Nutzpflanzenwissenschaften
Fachgebiet für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Grisebachstr. 6
D-37077 Göttingen
Phytopathologie/Uni. Göttingen

 

Pflanzenproduktion

Klimawandel und Produktion von gesunden Nutzpflanzen – Prozesse und Anpassungsstrategien

Im folgenden Video sind die Arbeiten und Ergebnisse des Forschungsthemas Pflanzenproduktion zusammenfassend dargestellt. Ausführlichere Ergebnisse finden sich in den unter “Publikationen” aufgelisteten Veröffentlichungen des FT3 und unter “Download” im Abschlussbericht des Forschungsverbundes.

Veröffentlicht am 15.07.2014

Leitung KLIFF-PFLANZENPRODUKTION: Andreas von Tiedemann
Koordination: Peter Juroszek; Department für Nutzpflanzenwissenschaften; Fachgebiet für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz; Georg-August-Universität Göttingen

Mitarbeit: R. Al-Moalem, J. Bacanovic, A. Behn, K. Bornemann, L. Breitsameter, C. Bruns, J. Bürger, N. Buttelmann, A.F. Butz, K. Döll, C. Duncker, B. Edler, C. H. Emmann, M. Finckh, R. Franke, K. Gebauer, B. Gerowitt, B. Gürntke, B. Hau, D. S. Heibertshausen, D. von Hörsten, H. Hoffmann, L.A. Hüweler, R.G. Jörgensen, J. Kakau, P. Karlovsky, E. Kistner, B. Kleinhenz, B. Koopmann, D. Lange, W. Lücke, S. Lukas, B. Märländer, R. Meyhöfer, C. Mönnig, S. Mosch, H.-C. Müller, B. Niere, M. Paustian, E. Pawelzik, K. Peters, H.M. Poehling, M. Potthoff, T. Rath, P. Racca, A. Reinhardt, D. Richerzhagen, A. Rosen, J.H. Schmidt, M. Siebold, C. Söchtig, H.H. Steinmann, L. Theuvsen, C. Tölle-Nolting, U. Ulber, B. Vandenbossche, M. Varrelmann, S. Vidal, M.S. Wendt, A. Wilstermann, T. Zeuner

Gesamtkoordination, Redaktion: Stella Aspelmeier
Realisation: Walter Stickan
Sektion Waldökosystemforschung; Zentrum für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung; Georg-August-Universität Göttingen

Zusammenfassung

Auf der Basis mittelfristiger (2021-2050) und langfristiger (2071-2100) regionaler Klimaszenarien für Niedersachsen wurden von insgesamt 17 Projektpartnern in 26 Teilprojekten potentielle Klimaeinflüsse auf Insekten, Nematoden, Pflanzenpathogene und Unkräuter sowie die damit verbundenen Pflanzenschädigungen theoretisch und experimentell untersucht und modelliert. Mit Hilfe dieser Ergebnisse wurden Risikobewertungen abgeleitet und geeignete Anpassungsstrategien im Pflanzenschutz für Weizen, Mais, Raps und Zuckerrübe entwickelt. Insektenbefall und abiotische Schadwirkungen wurden auch an ausgewählten Obst- und Gemüsearten untersucht. Die Rolle des Bodens wurde ebenfalls in einigen Teilprojekten betrachtet. Darüber hinaus ergänzten ökonomische Analysen und Szenarien die naturwissenschaftlichen Fragestellungen, um erforderliche betriebliche und agrarstrukturelle Anpassungen der Landwirtschaft an den Klimawandel aufzuzeigen.

Zielsetzung, Teilprojekte und Projektablauf

Das Ziel dieses Forschungsthemas ist, die potenzielle Wirkung der mittel- und langfristigen Änderung des Klimas, wie sie von den regionalen Klimamodellen prognostiziert wird, auf Pathogene und Schadinsekten sowie Unkräuter zu untersuchen. Darüber hinaus wird der wissenschaftliche Nachwuchs in einem zukunftsträchtigen Wissenschaftsgebiet gefördert, da die Umsetzung überwiegend in Form von Promotions-, Master- und Bachelorarbeiten erfolgt. Während der fünfjährigen Projektlaufzeit werden insgesamt 26 Teilprojekte (TP) in vier aufeinander aufbauenden Projektabschnitten bearbeitet (Abb.1).

mehr ...

Partner und Regionen

Das interdisziplinäre Forschungsthema KLIFF Pflanzenproduktion wird von insgesamt 17 Instituten bzw. Abteilungen bearbeitet (Namen siehe unterTeilprojekte), die an drei niedersächsischen Hochschulen (Georg-August-Universität Göttingen, Leibniz Universität Hannover, Hochschule Osnabrück) und dem Julius Kühn-Institut in Braunschweig angesiedelt sind. Hinzu kommen drei Partner aus anderen Bundesländern, die Universitäten Kassel (kofinanziert durch das Land Hessen) und Rostock sowie die ZEPP – Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz.

mehr ...

Teilprojekte

Das Forschungsthema Pflanzenproduktion wird in 26 Teilprojekten (TP) bearbeitet, die sich in vier Abschnitte gliedern.

mehr ...

Kontakt

Sprecher:

Prof. Dr. Andreas von Tiedemann, Georg-August-Universität Göttingen

mehr ...