gefördert von:

TP 21: Zeitliche und räumliche Modellierung von Unkrautpopulationen

Mit Daten und Informationen der populationsbiologischen Einzelstudien werden auf der zeitlichen Skala Veränderungen der Populationsdynamik ausgewählter Unkrautarten modelliert. Dafür werden bestehende Modelle zur Populationsdynamik erweitert und angepasst. Die räumliche Ebene wird mit Hilfe von Standort- und Bewirtschaftungsdaten modelliert.

Die Software Maxent ist geeignet, um räumliche Dynamiken von Unkräutern zu prognostizieren. Diese online verfügbare Software ist ein Programm, mit welchem eine Habitatmodellierung auf der Vorlage von punktuellen Verbreitungsangaben und bestimmten Umweltfaktoren erstellt werden kann. Maxent verwendet georeferenzierte Daten, die in das Modell einerseits als Verbreitungsangaben über Punktinformation (x, y) der zu modellierenden Pflanzenart und andererseits als geeignete Umweltvariablen (z.B. Niederschlag, Temperatur) im ASCII-Format eingehen. Die Modellbildung erfolgt auf Basis der Maximum-Entropie-Methode. Das Ergebnis ist eine Karte, die die Möglichkeit für das wahrscheinliche Vorkommen einer bestimmten Unkrautart in einem bestimmten Areal angibt. Als statistische Interpretationshilfe wird eine ROC-Kurve erzeugt und der gesamte Output ist im freien Statistikprogramm R implementierbar.

Antragsteller: Dr. H.H. Steinmann, Georg-August-Universität Göttingen, Zentrum für Landwirtschaft und Umwelt

Zentrum für Landwirtschaft und Umwelt/Uni. Göttingen

Bearbeitung: Dr. Jana Bürger