gefördert von:

TP 2: GIS-basierte Grundlagen und Szenarien der Klimaentwicklung und des Wasser- und Stoffhaushalts

Ziel des Teilprojektes ist die standorts- und baumartenspezifische Abschätzung möglicher Folgen des Klimawandels auf die Komponenten des Wasserhaushalts von Waldbeständen. Treiber des Geschehens sind die Klimaprojektionen, modifiziert durch die lokalen Bodenbedingungen und die ökologischen Potentiale der Baumarten.

TP2

Abb.1: Probenahme für die bodenchemische und -physikalische Charakterisierung und Installation der bodenhydrologischen Messungen am Standort Göhrde (Lehmfläche).

Zum Aufgabenbereich dieses Teilbereiches gehört der Aufbau und die kontinuierliche Pflege eines zentralen Geoinformationssystem, in dem die für alle Teilprojekte notwendigen räumlich und zeitlich hoch aufgelösten Daten bereit gestellt, zusammengeführt und vernetzt werden. Diese Aufgabe ist bereits erfolgreich abgeschlossen.

Daneben gehört die Instrumentierung der 6 zentralen Buchenaltbetände in der Heide mit mikrometeorologischen Messstationen einschließlich des Bodenwasserhaushaltes sowie die kontinuierliche Messung und Wartung. Die Daten werden seit dem Sommer 2009 den anderen Teilprojekten über eine interne Netzseite zur Verfügung gestellt. Mit dem Wasserhaushaltmodell BROOK90 wurde der Wasserhaushalt der Untersuchungsflächen auch retrospektiv beschrieben.

Neben der Bereitstellung von Geodaten und Kenngrößen des Wasserhaushaltes (Wassergehalte, Verdunstung, Grundwasserneubildung, usw.) liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Entwicklung von Transferfunktionen, mit denen sich die Auswirkungen von Klimaänderungen auf den Wasserhaushalt auf die Naturräume Harz und Heide übertragen lassen.

Antragsteller: Prof. Dr. Friedrich O. Beese

Mitarbeiter: Dr. Martin Jansen, Dipl. Biol. Claus Döring

Kontakt:

Universität Göttingen

Ökopedologie der gemäßigten Zonen

Büsgenweg 2

D-37077 Göttingen

Ökopedologie der gemäßigten Zonen/Uni. Göttingen