gefördert von:

Kontakt

haberlandt

Sprecher:

Prof. Dr.-Ing. Uwe Haberlandt

icon_phone +49 511 762-2287
(Sekretariat -2237)

haberlandt@iww.uni-hannover.de

Koordinator:

Markus Wallner M.Sc.

Wallner@iww.uni-hannover.de

Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und landwirtschaftlichen Wasserbau
Leibniz Universität Hannover
Appelstr. 9A
D-30167 Hannover

KLIFWA

 

Binnengewässer

Auswirkungen von Klimaänderungen auf Wasserdargebot, Hochwasserrisiko und Gewässerbelastung in Niedersachsen (KLIFWA)

Im folgenden Video sind die Arbeiten und Ergebnisse des Forschungsthemas Binnengewässer zusammenfassend dargestellt. Ausführlichere Ergebnisse finden sich in den unter “Publikationen” aufgelisteten Veröffentlichungen des FT6 und unter “Download” im Abschlussbericht des Forschungsverbundes.

Veröffentlicht am 15.07.2014


Leitung KLIFF-BINNENGEWÄSSER: Uwe Haberlandt
Koordination: Markus Wallner, Jörg Dietrich; Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und landwirtschaftlichen Wasserbau; Leibniz Universität Hannover
Mitarbeit: F. Krause, S. van der Heijden, N. Maier, J. Dietrich, A. Fangmann, M. Gelleszun, K. Förster, M. Gocht, K. Stein, G. Meon, M. Herold, T. Ptak, M. Sauter, V. Spering, F. Verworn, K.H. Rosenwinkel, A. Heuer, S. Lange, C. Forberg, A. Haas, B. Restemeyer, B. Gerkensmeier, M. Anhalt, J. Hölscher
Gesamtkoordination, Redaktion: Stella Aspelmeier
Realisation: Walter Stickan
Sektion Waldökosystemforschung; Zentrum für Biodiversität und Nachhaltige Landnutzung; Georg-August-Universität Göttingen

Zusammenfassung

Welche Folgen können Klimaänderungen auf den regionalen Wasserhaushalt in Niedersachsen haben? Steigt das Hochwasserrisiko? Wird es im Sommer öfter Niedrigwasser geben? Das Forschungsthema KLIFWA untersuchte die regionalen und lokalen Folgen des Klimawandels auf die Wasserressourcen.

Wissenschaftler mehrerer Fachrichtungen führten gemeinsam mit Praxispartnern eine integrierte Analyse für die Bereiche Wasserverfügbarkeit, Hochwasserrisiko und Gewässerbelastung durch. Das Vorgehen erfolgte für alle Bereiche in folgenden Schritten: (A) Analyse des Ist-Zustandes und bisheriger Änderungen, (B) Prognose der Auswirkungen zukünftiger Klimaänderungen und (C) Entwicklung von Anpassungsstrategien.

Eine große Herausforderung ist die Unsicherheit solcher langfristiger Aussagen. Die Forscher wollten aufzeigen, welche Trends ersichtlich sind und welche Bandbreite der Entwicklung nach aktuellem Stand der Forschung am wahrscheinlichsten ist.

Zielsetzung

Zielsetzung Die Auswirkungen verschiedener Szenarien des Klimawandels auf Hydrologie und Wasserbewirtschaftung werden mit Simulationsmodellen vorhergesagt. Es werden Anpassungsstrategien entwickelt und in ihren Wirkungen untersucht.

mehr ...

Region

Region Untersuchungsgebiet von KLIFWA ist das Aller-Leine-Flusseinzugsgebiet, dessen rund 15.000 km² große Fläche auch einen Großteil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg umfasst.

mehr ...

Methoden

Methoden Statistische Analysen Anwendung, Kopplung und Weiterentwicklung von Simulationsmodellen für unterschiedliche hydrologische Prozesse Szenario-Techniken Zentrale Datenbank mit Geo-, Klima- und Landnutzungsdaten, Auflösung 1:25.000 – 1: 200.000

mehr ...

Teilprojekte

Teilprojekte Der Bereich Binnengewässer wird gemeinsam in 13 Teilprojekten (TP) bearbeitet:

mehr ...

Kontakt

Kontakt Sprecher: Prof. Dr.-Ing. Uwe Haberlandt Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und landwirtschaftlichen Wasserbau Leibniz Universität Hannover Appelstr. 9A D-30167 Hannover +49 511 762-2287 (Sekretariat -2237) haberlandt@iww.uni-hannover.de Stellvertretender Sprecher: Prof. Dr.-Ing. Günter Meon Leichtweiß-Institut für Wasserbau (LWI) Technische Universität Braunschweig Beethovenstr. 51a D-38106 Braunschweig +49 531 391-3950 (Sekretariat -3976) G.Meon@tu-bs.de Koordinator: Dr.-Ing. Jörg Dietrich Institut für [...]

mehr ...