gefördert von:

TP 6: Perzeption und Kooperation

Im Sinne eines transdisziplinären Ansatzes erbringt das Teilprojekt 6 einen sozialwissenschaftlichen Beitrag für das Ziel eines leistungsfähigen, finanziell und technisch machbaren sowie gesellschaftlich akzeptierten Küstenschutzes.

Ziel ist es, den Prozess der Entwicklung und Evaluation von Klimaanpassungsstrategien im Küstenschutz in einer transdisziplinären Forschungskooperation systematisch zu organisieren, analysieren und seinerseits zu evaluieren. Dabei werden Öffentlichkeit, Interessengruppen und Verwaltung bereits frühzeitig in den gesamten Prozess der Entwicklung der leitenden Forschungsfragen, den Gang der Untersuchungen und in die Generierung von Handlungs- und Lösungsoptionen mit einbezogen.

Das Untersuchungsdesign des Teilprojekts gliedert sich in vier Studien mit unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten und methodischen Ansätzen. Durch die gezielte Kombination verschiedener Instrumente der qualitativen und quantitativen empirischen Sozialforschung werden die Interaktionsprozesse zwischen Wissenschaft, regionalen Entscheidungsträgern und Meinungsbildnern sowie der regionalen Öffentlichkeit in verschiedenen Arenen und in ihrer zeitlich-inhaltlichen Entwicklung untersucht und durch Rückkopplung der Zwischenergebnisse inhaltlich unterstützt.

  1. Diskursstudie: Ermöglichung eines Diskurses zwischen Wissenschaftlern und Akteuren des regionalen Küstenschutzes zur Entwicklung robuster Küstenschutzstrategien, sowie Beobachtung und inhaltsanalytischen Auswertung des Diskurses.
  2. Orientierungsstudie: Erhebung von für die Strategieentwicklung im Küsten- und Inselschutz relevanten Wahrnehmungen und Wertorientierungen der allgemeinen Öffentlichkeit.
  3. Beurteilungsstudie: Explizierung und zur Systematisierung von relevanten Bewertungsperspektiven und Bewertungskriterien und zur exemplarischen Erprobung multikriterieller Bewertungsverfahren zur Evaluation von Küstenschutzstrategieoptionen.
  4. Methoden- und Transferstudie: Reflexion und Weiterentwicklung des Methodeninventars der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung sowie für ein vertieftes Verständnis und daraus abzuleitende Gestaltungs- und Handlungsempfehlungen für kooperative Planungsprozesse im Küstenschutz.

Im Ergebnis trägt das Teilprojekt auf der Sachebene dazu bei, die Entwicklung von Anpassungsstrategien im Küstenschutz inhaltlich zu bereichern und damit die Basis für eine multikriterielle Bewertung und für öffentliche Akzeptanz zu erweitern und zu verstärken. Auf der methodischen Ebene fördert das Teilprojekt die weitere Optimierung von transdisziplinären Forschungsdesigns und den Transfer von erprobten Governanceprozessen in andere Küstenschutzplanungen und sonstige langfristige strategische Planungsvorhaben (Homepage des Projektes an der Univ. Lüneburg).

Abbildung 1: Wertbaumerstellung mit Stakeholdern (Foto: A. Schmidt)

Abbildung 2: Forschungsdesign des Teilprojekts 6 “Perzeption & Kooperation” (eigene Darstellung)

 

Antragsteller und Leitung: Dipl.-Phys. M. Striegnitz, Institut für Umweltkommunikation (INFU) der Leuphana Universität Lüneburg www.leuphana.de/akuest

Bearbeiterin: Dipl. Geogr. Anke Schmidt